ERFOLGSGESCHICHTEN: INTERVIEW MIT MENTALMAGIER LUCCA

Für unsere Serie „Erfolgsgeschichten“ gibt es heute ein Interview mit dem Vize-Weltmeister in Mentalmagie Lucca.

Deine aktuelle Bühnenshow heißt „die Kunst des Staunens“. Was hat Dich dazu geführt, dass Du Dich dieser Kunst widmest?

Staunen ist nicht nur die beste Unterhaltung, Staunen ist auch eine philosophische und spirituelle Erfahrung. Menschen zum Staunen zu bringen und gleichzeitig zu erforschen, warum und worüber wir staunen, ist das faszinierendste Hobby, welches ich glücklicherweise zu meinem Beruf machen konnte.

Viele Menschen träumen davon, auf der Bühne zu stehen, andere zu begeistern oder einfach in dem was sie gerne machen so richtig erfolgreich zu werden. Was sind Deine Erfolgstipps?

Einerseits würde ich empfehlen, den bestehenden oder möglichen Markt realistisch einzuschätzen. Zweitens ist es entscheidend mit einem USP eine Nische oder ein Segment dominant besetzen zu können. Wenn beides vorhanden ist, dann Augen zu und TUN! Ohne Netz, ohne Zweifel und ohne Kompromisse.

Passieren Dir manchmal auch Pannen, und wie gehst Du damit um?

Pannen passieren laufend, gerade wenn man so wie ich sehr viel mit Zuschauern gemeinsam arbeitet. Da entstehen laufend neue Situationen. Überraschen kann mich da nach 20 Jahren fast nichts mehr und das meiste kann man kaschieren oder überspielen. Die höchste Kunst ist es aber aus solchen Pannen witzige und spannende Momente zu kreieren. Mein Schauspieltrainer hat mich gelehrt, solche Situation freudig zu begrüßen, weil sie das Potenzial für spontane und einzigartige Interaktion mit dem Publikum in sich tragen.

Du beschäftigst Dich mit dem Mentalen. Welchen Stellenwert haben Gedanken und Wahrnehmung für unser Leben?

Sie SIND unser Leben. Je mehr wir unsere Gedanken bewußt beeinflussen und lenken, desto mehr verändern wir auch unsere unbewußte Gedankenwelt. Dann werden wir vom Passagier zum Pilot.

Wendest Du selbst auch Mentaltechniken an, z.B. gegen Lampenfieber oder um eine Show noch besser zu machen?

Schreien hilft prima, auch um den Brustkorb für die Stimme zu öffnen. Mental ist es das Beste, sich ganz auf die Sache zu konzentrieren um dadurch Gedanken über das eigene Ego gar nicht erst aufkommen zu lassen. Wenn ich mit meiner Frau gemeinsam auftrete, verwenden wir noch eine andere Technik. Wir küssen uns.

Vielen Dank für das Interview.

Quelle: Interview am 22.6. 2016, Weitere Informationen zu Lucca: http://www.lucca.world/de.

Foto: © Lucca, http://www.lucca.world/de